Ein Elterntraum wird wahr

Ein Elterntraum wird wahr

Eltern haben einen besonderen Platz in der Welt der Bildung. Sie haben unsere Kinder fast ihr ganzes Leben lang geprägt. Wir haben alle Geschichten über Kinder gehört, die ohne Eltern aufgewachsen sind oder von ihren Eltern als Kinder aufgegeben wurden. Eines der größten Probleme, die wir als Eltern haben, ist, dass unsere Kinder unglücklich werden, wenn sie sich nicht geliebt fühlen. Wenn sie sich nicht geliebt fühlen, können sie erwachsen werden, um unglückliche Erwachsene zu sein, die sich nicht um sich selbst, ihre Familie oder ihre Freunde kümmern.

 

Wie können wir als Eltern sicherstellen, dass wir unseren Kindern ein gutes Umfeld bieten? Sei ein gutes Vorbild. Am Anfang sind die Eltern oft die ersten Lehrer, die junge Kinder lesen und ihnen helfen, die Natur, Zahlen, Farbe und andere Dinge mit ihren Kindern zu erkunden. Die Rolle des Elterns, wenn ein Kind die Schule beginnt, ist in der Regel zu demonstrieren, wie das pädagogische Lernen sein kann, und wie wichtig die Schule ist, um diese Lektionen zu lernen. Gute Eltern helfen Kindern, Spaß beim Lernen zu machen.

 

Eltern haben auch die Möglichkeit, das Tempo der kindlichen Entwicklung festzulegen. Es ist wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern zusammenarbeiten, um ihnen gesunde Ernährung, Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und andere wichtige Lebenskompetenzen beizubringen. Es ist auch eine gute Idee, reguläre Familiensituation zu haben, in der Eltern miteinander diskutieren können, was sie tun, um ihre Kinder zu erhöhen. Oft stellen Eltern fest, dass all dies dazu beiträgt, einen positiven Erziehungsstil zu etablieren, wenn sie klare Grenzen für die Zeit setzen, die ein Kind mit Fernsehen verbringt, seine Aktivitäten im Freien einschränkt oder ihn sogar wegen unangemessenen Verhaltens diszipliniert, wenn die Eltern getrennt sind.

 

Aber wie können Eltern wissen, was für ein Elternteil sie sein sollen? Wie können Eltern sicherstellen, dass sie für ihre Kinder eine gute Umgebung bieten? Das erste, was Sie wissen sollten, ist, dass nicht alle Kinder das gleiche Verhalten haben. Einige Kinder sind sehr aktiv, einige sind passiv, einige sind leicht abgelenkt, andere sind sehr anpassungsfähig, andere sind harte Arbeiter usw. Was für ein Elternteil bist du?

 

Darüber hinaus wissen einige Eltern genau, welche Art von Eltern sie wünschen, dass ihre Kinder sein wollen, aber nicht in der Lage, ihre eigenen Ängste an der Erziehung vorbei zu bekommen. Dies sind Eltern, die sich möglicherweise anfühlen, als würden sie sich nicht um ihre Kinder kümmern, weil sie das Gefühl haben, dass sie nicht genug gelernt haben, um ein Elternteil zu sein. Oder sie werden durch die Kritik anderer Eltern an ihrem Erziehungsstil motiviert. Leider nutzen viele Eltern nicht die verfügbaren Ressourcen, z. B. der berühmten No-Cry-Technik, die den Eltern erwiesen hat, ihre Kinder anzurufen.

 

Eine der besten Möglichkeiten, um einen guten Elternstil zu wählen, ist, die Elternbücher der angesehenen Autoren zu lesen. Lesen Sie dann mehr über die Elternschaft anderer Eltern, die alles durchgemacht haben und effektive Wege gefunden haben, ihre Kinder zu disziplinieren. Und stellen Sie sicher, dass Sie ein wenig recherchieren über die verschiedenen Elternstile, beispielsweise den Elternstil des No-Cry-Erziehungsstils und den traditionellen Erziehungsstil. Suchen Sie dann nach Ressourcen, die Ihnen zeigen, wie Sie ein liebevoller, mitfühlender Elternteil sein können, während Sie dennoch alle Richtlinien umsetzen, die für Ihre Familie gelten. Wenn Sie die Methode gefunden haben, die für Ihre Familie am besten geeignet ist, sind Sie auf dem besten Weg, der ideale Elternteil zu sein, den Sie sich wünschen.

Add Comment