Überbewertung kann verheerende Folgen haben

Überbewertung kann verheerende Folgen haben

Der Preis oder der Wert eines Guten ist ein Maß dafür, wie viel es wert ist. Ein Preis ist daher ein Betrag der Entschädigung oder Zahlung, die von einem Unternehmen an ein anderes Unternehmen im Austausch für die Herstellung einer Einheit dieses Gutes gezahlt wird. Ein Preis ist von den Produktionskosten, der Nachfrage nach den Guten und den Regierungen, um einen Levelpreis zu erstellen und aufrechtzuerhalten. Ein Preis kann durch ein Monopol festgelegt oder durch Marktbedingungen bestimmt werden. Das Preissystem auf einem wettbewerbsintensiven Markt wird durch die Forderungen und Versorgung bestimmt. Änderungen in diesen Kräften, insbesondere im Laufe der Zeit, können den Preis oder den Wert von Gut und Dienstleistungen erheblich beeinträchtigen.

 

Ein Preissystem in einer Marktwirtschaft versucht, die relativen Werte von Artikeln im Produktionsprozess und zwischen Artikeln im Prozess zu bestimmen. Beispielsweise können Änderungen in der Rohstoff- und Energieversorgung die Produktionskosten bestimmter Waren beeinflussen. In einer zentral geplanten Wirtschaft ist der zentrale Plan der Preismechanismus, der je nach relativer Nachfrage Änderungen des Preises für einen guten oder eine Dienstleistung verteilt. In marktwirtschaftlichen Systemen führen Änderungen der Nachfrage zwischen den Herstellern zu unterschiedlichen Preisen für bestimmte Waren und Dienstleistungen, und sie werden den Verbrauchern überlassen, die relativen Preise zu bestimmen.

 

Die Theorie der Nachfrage und des Angebots ist jedoch in einer wettbewerbsorientierten Marktwirtschaft nicht ständig. Stattdessen sind Änderungen der relativen Preise von den vorherrschenden Bedingungen auf den Marktplätzen betroffen. Änderungen der relativen Preise wirken sich auf die Fähigkeit möglicher Kunden aus, bestimmte Waren und Dienstleistungen zu ergeben und ihre Optionen anzutreiben oder dämpfen, um das gleiche Gut zu erwerben. Änderungen der relativen Preise identischer Waren und Dienstleistungen, die auch von Änderungen der Kaufkraft potenzieller Kunden betroffen sind, senken oder erhöhen daher tendenziell den Gesamtmarktpreis. Wenn das Angebot einer Ware die Nachfrage übersteigt, steigt auch der Preis dieser Ware, da jetzt mehr potenzielle Kunden zum Kauf zur Verfügung stehen.

 

In der Praxis führt diese Theorie von Angebot und Nachfrage häufig zu einer Preisstruktur mit drastischen Ergebnissen. Wenn die Nachfrage konstant ist, besteht keine Notwendigkeit, die Preise auf dem Markt zu regulieren. Wenn sich die Nachfrage jedoch schnell ändert, muss ein bestimmtes Preisniveau zugelassen werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen aufrechtzuerhalten. Die Theorie der Preisermittlung, die diesen Preis hält, sollte reguliert werden, um den ineffizienten Wettbewerb zu verhindern, führte zur Annahme von Preisdecken und Preisböden. Diese Preisobergrenzen und Preisuntergrenzen halten das Marktpreisniveau in einem deregulierten Umfeld stabil. In der Praxis werden die meisten Preisteine und der Preisböden auf spezifische Kategorien von Produkten, wie Überdosenkategorien, Lebensmittel oder Benzin, auferlegt.

 

Durch die Haltung, dass unwillkürliche Preisänderungen inakzeptabel sind, schufen Vermarkter unbeabsichtigt ein weiteres wichtiges praktisches Problem. Vermarkter haben versehentlich ein Umfeld geschaffen, in dem Wettbewerb und friedlicher Marktwettbewerb bedroht sind, indem sie ihre Produkte absichtlich überteuern und unterbieten. Die unbeabsichtigte Folge dieser Preisstruktur ist, dass die Verbraucher verwirrt werden, ob sie wirklich einen fairen Preis für ihre Waren und Dienstleistungen erhalten haben oder nicht. Das Ergebnis ist ein Rückgang der Wahrnehmung von Qualität und Service durch die Kunden und eine daraus resultierende Steigerung des Umsatzes mit Produkten und Dienstleistungen, die sowohl in Bezug auf Qualität als auch Preis unterdurchschnittlich sind.

 

Der Preiswettbewerb kann wirksam sein, wenn es ordnungsgemäß verwendet wird. Die Vermarkter müssen eine Vielzahl von Marketingtechniken einsetzen, einschließlich der Preisvergleiche, müssen jedoch Situationen vermeiden, die zu übermäßigen Preisen führen. Letztendlich sollte das Ziel einer guten Preisstrategie sein, eine vorteilhafte Kosten-zu-Markt-Korrelation zu erreichen. Die Formulierung einer sinnvollen Preisstrategie nimmt einen dick provozierenden und bewussten Anstrengungen. Wenn dies richtig gemacht wurde, können die Bemühungen von Vermarktern zu erheblichen positiven Änderungen des Wertes von Produkten und Dienstleistungen führen, und in der Niveau der von Kunden genossenen persönlichen Relevanz.

Add Comment