Was ist ein Traum und warum ist es nie wahr geworden?

Was ist ein Traum und warum ist es nie wahr geworden?

Als Kind einer Generation war ich sehr aufgeregt, geboren zu werden. Natürlich mag ich es nicht, eine Puppe genannt zu werden, aber ich wurde geboren, um zu spielen. Ich wurde geboren, um herumzuspringen, zu rennen, zu spielen, zu lernen und alles zu tun, was die Kinder in meinem Alter taten. Ich wurde geboren, um ein Explorer, ein Überlebender, ein Risiko-Taker und ein Symbol zu sein.

 

Natürlich, als ich aufgewachsen bin und meine Teenagerjahren aufwuchs, war ich bestrebt, sich an der Generationslücke anzuschließen, dass so viele Menschen mein Alter Teil von. Ich wollte zum College gehen. Ich wollte einen Partner finden, heiraten und Babys bekommen. Ich war sehr konzentriert auf meine Ziele und die der Babyboomer-Generation. Was ich jedoch nicht realisierte, war, wie sehr ich mich von meinen Kollegen unterscheiden würde, wenn ich älter würde.

 

Es dauerte nicht lange, bis ich geboren wurde und die Babyboomer-Generation ihren Niedergang begann. Die Arbeiterklasse, zu deren Hilfe ich einmal auf meinen Arsch gerufen wurde, wurde zur Mittelklasse. Sie gingen aufs College, bekamen anständige Jobs und zogen sich mit Sozialleistungen zurück. Sie hatten auch tolle Familien. Ich dachte, ich würde genauso sein, aber ich war überrascht zu sehen, wie viel älter ich wurde.

 

Jetzt bin ich erwachsen und während meine Kollegen noch jung sind und sich auf ihre Ziele konzentrieren, konzentriere ich mich darauf, Unternehmer zu werden. Ich möchte teilen, was ich auf dem Weg gelernt habe und was ich von anderen gelernt habe, die ebenfalls geboren wurden, um das Leben zu genießen. Ich konzentriere mich darauf, ein sinnvolles Leben zu führen. Das nenne ich die Babyboomer-Generation z.

 

Eine Sache, die ich gefunden habe, ist, dass Sie mit zunehmendem Alter dazu neigen, auf Ihre Lebenserfahrungen zurückzublicken und sich zu fragen, woher Sie kommen. Tatsächlich war ich genauso. Ich fragte mich, woher ich kam, als ich geboren wurde. Die Menschen in meiner Familie, die alle im selben Jahr und alle zur selben Zeit geboren wurden, sitzen zu Hause und werden von ihren Enkelkindern bedient. Jetzt verstehe ich, dass meine Eltern nicht Glück haben, aber es ist leichter für mich, das anzusehen, was ich in meinem Leben und meinem Platz darin erreicht habe.

 

Nun, ich bin mir der Tatsache bewusst, dass das Leben für jeden nicht immer einfach ist, aber es scheint, dass das Leben größtenteils geht. Das größte, was ich merkte, als ich älter wurde, war, dass ich tatsächlich geboren wurde, um eine Sache zu tun. Ich wurde geboren, um das Leben zu erleben. Und als ich anfing, das Leben zu erleben, begann ich zu verstehen, dass das Leben nicht so schlimm war. Ich begann zu sehen, dass das Leben nicht so schwer war.

 

Nun, ich bin ein älterer Staatsbürger, und ich kann meine Jahre als Baby-Boomer zurückblicken und sehe, dass ich eine Generation Z. Ich war gesegnet und es war nicht so gedacht, dass es so sein sollte. Wir wurden gesagt, seit wir geboren wurden, dass wir viele Herausforderungen durchlaufen würden, und dass wir an vielen Schwierigkeiten stehen würden, aber das würden wir irgendwie behaupten.

 

Und das habe ich getan. Ich habe meine Jahre als Babyboomer überlebt. Ich habe sie überstanden und bin heute hier, vor meinem zweiten Jahrzehnt, zehn Jahre nach meinem ersten Jahrzehnt, und freue mich auf die vielen Jahre, die vor mir liegen. Es war eine erstaunliche Erfahrung für mich. Es war auch eine Herausforderung, aber diese Herausforderung hat mich stärker gemacht.

 

Als ich auf mein Jahrzehnt als Baby-Boomer zurückschaue, bin ich eigentlich überrascht, wie stark ich wird. Ich hatte tatsächlich große Angst, als ich geboren wurde. Ich wurde in eine Welt hineingeboren, die anders war als heute. Obwohl ich in Amerika geboren wurde, wurde ich in Afrika geboren, in einem Land, in dem es kein fließendes Wasser gab und in dem medizinische Versorgung unbekannt war.

 

Als ich aufwuchs, wurde mir beigebracht, dass Gott dieser Welt Frieden und Sicherheit bringen würde. Meine Familie war religiös und ich wurde mitgebracht, dass Jesus der Sohn Gottes war. Als ich aufwuchs, wurde ich zu dem geführt, woran ich am meisten glaubte, und das war der Glaube an einen richtigen und einen falschen Weg. Als ich diese zehn Jahre als Babyboomer durchgemacht habe, habe ich nie gefragt, was mir die Leute erzählt haben. Ich habe es einfach akzeptiert und meine Reise als Erwachsener begonnen.

 

Zehn Jahre später entschied ich mich, mit meinem Leben wieder zu beginnen. Ich wollte wieder mit meinen Überzeugungen beginnen und einen besseren Weg für alle schaffen. Also, als ich auf mein Jahrzehnt als Kind und als Erwachsener zurückblickte, begann ich mich zu fragen, wie alles, was ich seit zehn Jahren gelebt hatte, nichts anderes als ein Traum gewesen sei. Ich fragte mich, ob ich die richtigen Entscheidungen getroffen hätte, während ich aufwuchs, und beschloss, alles umzudrehen.

Add Comment